Botulinumtoxin A

Kleine oder größere Falten sind eine natürliche Folge des Älterwerdens unserer Haut. Aber auch eine ständige unbewußte  Anspannung bestimmter Gesichtsmuskeln kann zur Faltenbildung (Mimikfalten) führen und in manchen Fällen einen streng oder grimmig wirkenden Gesichtsausdruck hervorrufen (die sog. „Zornesfalte“).
 
Bild 4
Die Wirkung von Botulinumtoxin A beruht in einer Glättung von Mimikfalten (z.B. der Krähenfüße seitlich der Augen, der Stirnquerfalten oder der Zornesfalte) durch eine gezielte Entspannung bestimmter Teile der darunterliegenden mimischen Muskulatur. Die Substanz wird mit einer sehr feinen Nadel injiziert. Da es sich um eine wenig schmerzhafte Behandlung handelt, ist der Einsatz von örtlichen Betäubungsmitteln nicht erforderlich.

 

Das Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin-Therapie (DGBT), das den sicheren Umgang mit der Substanz prüft und bescheinigt, liegt seit 2007 vor.


Termine nach telefonischer Vereinbarung.
 
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.