Lasertherapie

Fraktionierter / ablativer CO2-Laser:

Noch vor einigen Jahren ging man davon aus, daß bei der Behandlung von Falten oder Aknenarben die komplette obere Hautschicht abgetragen werden muß. Mittlerweile besteht mit den fraktionierten Lasersystemen die Möglichkeit, nur einen Teil der Hautoberfläche zu behandeln: die Haut wird dabei mit Hilfe eines Laserscanners gleichmäßig mit vielen winzigen Punkten durchsiebt.

Zwischen diesen gelaserten Punkten bleibt intakte Haut stehen, die für eine deutlich schneller Abheilung der behandelten Hautareale sorgt. Die eingebrachte Laserenergie stimuliert die Bildung von neuem Kollagen mit nachfolgender Festigung der Haut.

Der CO2-Laser wird in unserer Praxis zur Behandlung feiner Falten, grobporiger Haut (Verbesserung des Hautreliefs), von Narben (z.B. hypertrophe Narben, Keloide, Aknenarben) oder von Altersflecken eingesetzt.

 

Gefäßlaser (LBO-Laser):

Rötliche Hautveränderungen wie erweiterte Äderchen (Angiektasien, Teleangiektiasen), kleine Blutschwämmchen (Angiome) oder großflächige feine Äderchen (Erythem, Couperose) werden oft als kosmetisch störend bis psychisch belastend empfunden.  Der energiereiche  grüne Laserstrahl des LBO-Lasers durchdringt die obere Hautschicht und kann so im roten Blutfarbstoff seine volle Wirkung entfalten. Störende Blutgefäße können so gezielt verödet und  damit unsichtbar gemacht werden. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei und erfordert meist eine relativ kurze Abheildauer, die mit einer leichten Rötung und Schwellung verbunden sein kann. Kleiner Äderchen werden mit wenigen Impulsen innerhalb von 1-3 Sitzungen verödet, bei größeren Gefäßen oder Flächen sind unter Umständen mehrere Behandlungen notwendig.

 
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.