Lasermedizinisches Behandlungsspektrum: Kombination von 6 Lasersystemen

Fraktioniert ablativer CO2-Laser: Narbenbehandlung und Hauterneuerung

Der fraktionierte CO2-Laser hat vielfältige Einsatzgebiete. Neben der effektiven Behandlung von Narben (z.B. hypertrophe postoperative Narben, Keloide, Aknenarben) wird er im Rahmen der Hauterneuerung (Skin rejuvenation) im Gesicht oder Decolleté zur Behandlung feiner Falten und erschlaffter Haut sowie zur Entfernung von Altersflecken eingesetzt. Bei grobporiger Haut führt die Laserbehandlung zur Verbesserung des Hautreliefs. 


Bei der fraktionierten CO2-Laserbehandlung wird die Haut nach örtlicher Betäubung mit Hilfe eines Laserscanners gleichmäßig mit vielen winzigen Punkten durchsiebt, was zu einer sehr effektiven, aber schonenden Hauterneuerung führt. Zwischen diesen gelaserten Punkten bleibt intakte Haut stehen, die für eine schnelle Abheilung der behandelten Hautareale nach wenigen Tagen sorgt. Die punktförmig eingebrachte Laserenergie stimuliert die Bildung von neuem Kollagen mit nachfolgender Festigung der Haut und behebt Unregelmäßigkeiten der Hautoberfläche wie Falten oder Narben. 

 

Ablativer CO2 Laser und Erbium-YAQ Laser: Abtragung von gutartigen Hautveränderungen

Für die oberflächliche Abtragung von gutartigen Hautveränderungen wie Alterswarzen (seborrhoischen Keratosen) oder Fibromen stehen Ihnen in unserer Praxis sowohl ein vollablativer CO2-Laser als auch ein Erbium-YAQ Laser (2940nm) zu Verfügung. Hierbei werden die Hautveränderungen nach vorheriger örtlicher Betäubung auf dem Hautniveau abgetragen und heilen wie eine Schürfwunde nach 1-2 Wochen ab. 

 

Gefäßlaser (KTP-Laser, Kryptonlaser, Diodenlaser): Behandlung von Rötungen und Äderchen

Rötliche Hautveränderungen wie erweiterte Äderchen (Teleangiektiasen, Spider naevi, Besenreiser), kleine Blutschwämmchen (Angiome) oder großflächige feine Äderchen (Rosazea, Couperose) werden oft als kosmetisch störend und psychisch belastend empfunden. In unserer Praxis verfügen wir über drei verschiedene Gefäßlaser, die individuell je nach Indikation ausgewählt werden.


Der energiereiche grüne Laserstrahl des KTP-Lasers (523nm), der gelb-grüne Laserstrahl des Kryptonlasers (568nm) oder der Strahl des Diodenlasers (980nm) durchdringen die obere Hautschicht und können so im roten Blutfarbstoff ihre volle Wirkung entfalten. Störende Blutgefäße können so gezielt verödet und damit unsichtbar gemacht werden. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei und erfordert meist eine relativ kurze Abheildauer, die mit einer leichten Rötung und Schwellung verbunden sein kann. Meistens sind mehrere Sitzungen im Abstand von 4-6 Wochen empfohlen, um einen dauerhaften Behandlungserfolg zu erreichen.

 

Light Sheer Diodenlaser: Haarepilation

Vermehrter Haarwuchs ist häufig genetisch oder hormonell bedingt und oft störend für die Patient*innen. Durch häufige Rasur kommt es zu Entzündungen der Haarfollikel mit Pigmentierungen und ggf. Narbenbildung. Der Diodenlaser mit einer Wellenlänge von 810nm führt nach ca. 6-8 Sitzungen zu einer dauerhaften Haarentfernung mit reduziertem und langsameren Haarwachstum, dünneren Haare und im Optimalfall zu jahrelanger "haarfreier" Haut. Falls notwendig, kann an einzelnen Stellen problemlos in regelmäßigen Abständen bei Bedarf nachgelasert werden.

 

Sämtliche Laserbehandlungen werden durch unsere Ärztinnen persönlich durchgeführt.

Vereinbaren Sie einen Termin zur lasermedizinischen Beratung!

 
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.