Phlebologie

Die Ursachen von Venenerkrankungen sind meist genetisch bedingt.  Symptome können Spannungs- und Schweregefühle der Beine, Muskelkrämpfe (v.a. nachts), blaurote kleine Äderchen an den Knöcheln, sowie Hyperpigmentierungen der Haut sein.


Zu den Untersuchungsmethoden in unserer Praxis gehören


  • Ultraschalluntersuchung (Dopplersonographie)
  • Blutdurchflussmessung (Lichtreflexion-Rheographie)


(auch während der Schwangerschaft durchführbar)



Operative Therapie von Venenerkrankungen:


Besenreisern und kleinere (retikuläre) Krampfadern können in unserer Praxis mittels Mikrosklerosierung (Verödungsbehandlung), Schaumsklerosierung oder  Lasertherapie (NeodymYag-Laser oder IPL-Technik) behandelt werden. Häufig kommt auch eine Kombination dieser unterschiedlichen Verfahren zur Anwendung.


Für die ambulante chirurgische Behandlung unserer Patienten mit mittleren bis größeren Varizen stehen die mikrochirurgische Venenentfernung, das Varizenstripping (Seitenastexhairese stammvenenerhaltend) und die Durchführung von Perforansligaturen zur Verfügung. Hierbei wird  in örtlicher Betäubung die Haut über den Krampfadern mit mehreren Einstichen mit einer dünnen Kanüle betäubt und das betroffene Gefäß mittels mehrerer kleiner Stichinzisionen entfernt. 


Nach dem Eingriff wird das Bein gewickelt, der Patient kann seinen normalen Tätigkeiten in der Regel sofort wieder nachgehen. Die Wundfäden werden nach 1 Woche entfernt, die postoperativen Blutergüsse sind nach ca. 2-3 Wochen meist nicht mehr sichtbar.


Termine nach Vereinbarung.

 
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.