Pricktest

Beim Pricktest („prick“= Einstich, engl.) werden verschiedene Allergenextrakte auf die Haut des Unterarms aufgetropft und anschließend mi einer Lanzette leicht eingeritzt.


Dadurch gelangt die zu testende Substanz in die oberste Hautschicht und kann bei bestehender Sensibilisierung zu einer Quaddel und Rötung führen.


Bei der Auswertung des Testes nach 20 Minuten werden Größe der Rötung und Quaddel im Vergleich zur Positiv- und Negativkontrolle dokumentiert. Der Pricktest wird z.B. bei Verdacht auf Rhinkonjunktivitis allergica (Sensibilisierung gegenüber Baum- oder Gräserpollen („Heuschnupfen“), Hausstaubmilben, Tierhaaren) oder Nahrungsmittelallergien durchgeführt.

 

Termine nach telefonischer Vereinbarung.

 

 
Bild 3
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.