Photodynamische Therapie (PDT) von Hautkrebsvorstufen:

Hautkrebsvorsorge | konventionelle PDT | Tageslicht PDT | Power PDT

Die photodynamische Therapie (PDT) ist eine sehr effektive Behandlung von Hautkrebsvorstufen (aktinische Keratosen), insbesondere wenn die Hautkrebsvorstufen flächig auftreten (sog. Feldkanzerisierung z.B. an der Stirn). Für die Behandlung wird ein Fotosensibilisator in Form einer Creme/eines Gel auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen. Dieser dringt nur in bereits veränderte Zellen ein und führt dort zur Bildung von Protoporphyrin IX. Nach einer definierten Einwirkzeit werden durch Beleuchtung mittels Rotlicht (konventionelle Therapie) oder Tageslicht die kranken Zellen durch die Bildung von aggressivem Sauerstoff zerstört. Das umliegende gesunde Gewebe wird hierbei geschont. Vorteil dieser Methode ist, dass auch noch nicht sichtbare veränderte Zellen behandelt werden, bevor sichtbare Krebsvorstufen entstehen.


Für einen besonders effektiven Therapieerfolg kann eine vorherige Laserbehandlung mittels fraktioniertem CO2-Laser durchgeführt werden. 

>> mehr Infos zur Lasertherapie


Nach der Behandlung sind die behandelten Areale für ca. 1 Woche gerötet und es kann zu Krustenbildung kommen, was als sog. "Heilentzündung" gewertet wird. Auf direkte Sonneneinstrahlung, Sport oder Saunabesuche sollte verzichtet werden.

 
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.